Boule/Petánque

 

Herzlich Willkommen auf den Boule-Seiten!

 

Bericht Boule  2017

Fast schon standesgemäß begann das Jahr 2017 mit dem Dreiköigsturnier. Ein toller Wintertag erfreute die Bouler. Strahlender Sonnenschein, etwas Schnee auf der Anlage und 11 Grad Minus. Da schmeckte doch der Glühwein. 18 Doubletten folgten Heiners Einladung und kamen auf Sonnland. Eine bessere Werbung für unseren Verein gibt es kaum. Wir spielten 4 Runden. Am Ende standen 3 Teams aus dem benachbarten Verein BBPV im Seepark auf dem Siegerpodest. In der Mittagspause wurde kräftig Gulaschsuppe verkauft und im warmen Jugendhaus konnte man sich erwärmen. Dank unserer Feuerstelle, die kurzerhand als Kugelerwärmung umfunktioniert wurde, konnte man auch die Kugeln warmhalten.

2018 wird das Turnier, falls das Wetter mitmacht, auf jeden Fall wieder satt finden.

Im Februar und März wurde verstärkt trainiert, um Fit für die im Mai beginnende Spielrunde zu sein.

Im März folgte ein Freundschaftsspieltag mit Gegnern aus Kirchzarten, March und Seepark. Wieder eine gute Gelegenheit an total fremde Personen im Rahmen einer Sportveranstaltung für unseren Verein zu werben.

Wir schnitten mit Platz 2 ganz ordentlich ab.

Am 01.04. hatten wir dann den 1. Spieltag. Wir gewannen gleich beide Spiele gg. Schopfheim und Zähringen.

Auch noch im April spielten wir in der 1. Runde im Pokal des Verbandes Schwarzwald Oberrhein mit. Leider verloren wir gegen das höherklassige Team aus Weisweil.

Im Mai folgte der 2. Spieltag. Hier hatten wir Heimrecht. Verloren aber gg. Rheinhausen, gewannen aber das 2. Spiel gg. den BBPV Seepark.

Noch im Mai fuhren Sigrid, Peter, Bärbel, Heiner zur DFK Meisterschaft nach Augsburg. Immer wieder sind diese Meisterschaften für die Spieler aus ganz Deutschland ein Highlight. 64 Mannschaften waren zugelassen. 62 kamen auch an den Start. Der Landesverband Südwest stellte mit 24 Mannschaften die größte Delegation.   Ulrike und Bernd V. aus Mannheim gewannen alle 6 Spiele und wurden somit verdient Deutscher Meister. Sigrid und Peter wurden 44. Bärbel und Heiner am Ende 17.

Im Juni fanden die Landesmeisterschaften des LV Südwest in Mannheim statt. Sigrid mit Peter, Bärbel mit Heiner, Janneke mit Johan gingen auch dorthin. Sigrid und Peter wurden nach 6 gespielten Runden an 2 Tagen 9. Bärbel und Heiner wurden 6. und Janneke und Johan erreichten den 2. Platz. Landesmeister wurde Inge und Karl aus Stuttgart.

Im Juli fand der letzte Spieltag der Liga statt. Hier galt es drei Spiele zu spielen, was enorm an die Konzentration ging, denn der Spieltag begann um 10.00 Uhr und endete gegen 20.00 Uhr. Man musste sich nur dem späteren Meister aus Waldkirch geschlagen geben. Ettenheim und Wiehre wurden besiegt. So kam am Ende Platz 2 heraus, der zum Aufstieg in nächst höhere Liga, der Oberliga, reichte. Somit stiegen die Sonnlandbouler im 3. Jahr der Teilnahme an der Ligarunde das 2. Mal auf.

Es spielten in unterschiedlichsten Besetzungen: Lydia, Heike, Bärbel, Sigrid, Anneliese, Werner, Peter B., Heiner, Michel, Peter Mittler, Günther S.

Im September ging es dann für die Qualifizierten Bärbel und Heiner, nach Holland zur INF Meisterschaft. Dort galt es sich gegen internationale Gegner zu beweisen. Auch hier wurden 6 Runden gespielt. 15 Deutsche Doubletten qualifizierten sich für diesen Saisonhöhepunkt. Bärbel und Heiner landeten auf dem verbesserungswürdigen 44. Platz. INF Meister stellte Deutschland Annegret und Detlef aus Hamburg gewannen alle Spiele.

Am Rande sei erwähnt, dass Janneke und Johan auch teilnahmen. Allerdings spielten sie für den holländischen Boule Verband.  

Ansonsten wurden viele Turniere quer durch die Region gespielt, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolgen. Alle Aufzuzählen würde den Rahmen hier sprengen, da so gut wie jedes Wochenende ein Team von Sonnland irgendwo an einem Turnier teilnahm.

Darüber hinaus sind die Bouler die Einzigen die ihre Sportanlage auf Sonnland täglich nutzen. Manch ein Sportareal auf Sonnland liegt nicht das erste Jahr schon brach und wird kaum mehr genutzt.

Das Sonnlandboule mit seinen Events ließ dieses Jahr leider zu wünschen übrig. Mal machte das Wetter nicht mit, manchmal fehlte es an der Teilnehmerzahl. Außerdem brauchen die Bouler dringend Nachwuchs. Scheut euch nicht und kommt auf die Anlage. Jeder ist gerne gesehen. Auch in der dunklen Jahreszeit wird gespielt, vornehmlich freitags ist immer was los, kommt vorbei. Kugeln zum Leihen haben wir genug.

Und wer es lieber ganz gemütlich mag, kann gerne zum Boule Stammtisch am Mittag des ersten freitags des Monats in der Gaststätte Bellosguardo am Bischofkreuz kommen, wo sich doch etliche Rentner zum Plausch treffen. Während der Öffnungszeiten der Gaststätte im Sonnland ist das Treffen natürlich dort.

Heiner Brecht

 

 Qualiturnier des LV Südwest am 23./24.09.17 beim LB Saar für die DFK Meisterschaft 2018 in Braunschweig

3 Teams von Sonnland machten sich auf den Weg zum Lichtbund Saar. In 6 Runden Schweizer System wurde an den 2 Tagen eine Rangliste erspielt, nachdem sich die Qualifikationsplätze richteten. Alle 3 Teams aus Sonnland erreichten auch auf direktem Weg das Startrecht für die DFK Meisterschaft 2018.

Sigrid und Peter Platz 3, Janeke und Johann Platz 4, Bärbel und Heiner Platz 10.

Sehr gute Verpflegung des gastgebenden Vereins sowie ein tolles Herbstwetter rundeten dieses schöne Wochenende ab. Nun gilt es weiter zu trainieren, um sich dann im Mai 2018 in Braunschweig gut zu verkaufen. 

 

 

 INF-Meisterschaft Pétanque am 02./03.09.17 in Niederlande,
bei der Naturistenveriniging DE Peelrand,

An einem schönen warmen (tagsüber) Wochenende trafen sich die Boulespieler Europas auf dem herrlichen Gelände im Osten der Niederlande. Es waren Teams aus Frankreich, Deutschland, Niederlande, Belgien, England und Irland vertreten.
Von Deutschland waren insgesamt 15 Doubletten am Start, die teils eine langen Anreiseweg auf sich nahmen. Aber doch einfacher als 2016 zur INF nach England.
Kurz zum Gelände von Pellrand
Das kann sich sehen lassen. Sauberste und reichlich vorhandene Sanitäranlagen, ein überdachtes Schwimmbad, großzügige Stellplätze, sehr aufmerksame und hilfsbereite Vereinsmitglieder die keine Wünsche der Gäste offen ließen. Auf dem Gelände befinden sich 160 fest installierte Stellplätze, die von der Größe und der Sauberkeit her, seines gleichen suchen. Die Bouler wurden entsprechend der Herkunftsländer in Reihen oder im Karree auf dem Gelände verteilt.
Als Bouleplätze dienten die gesamten Fahrwege auf dem Gelände. Ein Platz hinter dem anderen. Einziger Wermutstropfen waren die ersten 3 Boulebahnen, besonders der Platz 1, welches ein geordnetes Boulespiel kaum zu ließ. Oftmals verblieben von den 12 Kugeln auf diesem Platz nur drei bis vier auf der Bahn liegen. Nicht weil die anderen weggeschossen wurden, sondern wegen der glatten Oberfläche und dem seitlichen Gefälle. Schade, denn in Mitten der Campinganlage war ein völlig neu erbautes Boulodrome mit 3 Plätzen und bestem Untergrund, welches aber nicht bespielt werden durfte. Aber das soll es schon gewesen sein mit der Kritik am Ausrichter. Denn ansonsten war alles hervorragend organisiert.
Die Anreise, die Zuweisung der Plätze, usw. Besonders hervorheben will ich an der Stelle die Verpflegung. Alles sehr durchdacht, Qualitativ hochwertig, und immer sehr bemüht die Abläufe beim Verpflegen in den strammen Turnierplan einzubauen, was auch reibungslos funktionierte. Das Frühstück in Buffetform u. a. mit frisch zubereitetem Rührei und Speck ließ wirklich nicht zu Wünschen übrig. Wer mal ein Turnier ausrichtet, weiß dass dies ein sehr schwieriges Unterfangen ist.
Der Festabend sollte neben dem Boulespiel natürlich das gesellschaftliche Highlight werden, was es auch wurde. Der Abend fand, wie auch das Frühstück, in einem eigens dafür errichteten 2-mastigem Zirkuszelt statt.
Welch ein Aufwand. Hier noch eine positiver Aspekt im Ablauf.
Sowohl die Eröffnungsrede am Samstag vor Turnerbeginn, die Ansprache beim Festabend, sowie die Worte bei der Siegerehrung am Sonntag beschränkten sich auf das Wesentliche und waren im Zeitrahmen. In England wurden hierbei die Teilnehmer schon auf das Äußerste mit langen Reden strapaziert. Wenn man dazu noch bedenkt, dass die gesprochenen Worte in mindestens 3 Sprachen übersetzt werden mussten, kann man sich ausmalen, dass so was ausufern kann. Hier Verstand es der Veranstalter alles zu straffen, so dass für den gemütlichen Teil mit Alleinunterhalter an der Ziehharmonika mehr Zeit blieb. Später legte ein DJ noch zum Tanz auf. Und wem es zu späterer Stunde im Zelt zu kalt wurde, zog sich einfach in die nebenan gelegene Vereinsgaststätte zurück, wo die Musik noch wahr genommen werden konnte.
Nun zum Kern des Wochenendes - die Spiele -
Leider waren es von 64 Möglichen nur 56 Doubletten, die an den Start kamen. Woran das lag konnte mir auf Nachfrage keiner so recht plausibel erklären.
Der, in meinen Augen sehr auf Losglück basierende Modus, ergab 14 Poules mit je 4 Mannschaften. Im Poulemodus, der meines Wissens wiederum nur bei der INF so gespielt wird, musste jeder gegen jeden antreten. Am Ende kamen die besten zwei der Gruppe weiter, ergab 28 Teams. Aber um auf den 8er Teiler von 32 Teams für die anstehende KO Runde zu kommen, wurden weitere 4 Teams gebraucht. Nach welchen Gesichtspunkten diese 4 Teams ausgewählt wurden ist nicht bekannt.
Nach Absolvierung der 3 Spiele (hintereinander im Poule) am Samstagmorgen, ging es in einer A-Gruppe und einer B-Gruppe nachmittags weiter. Die A-Gruppe wurde im KO Modus, welches ich ebenfalls als unglücklich bezeichnen will, weiter. Besser wäre hier, wie auch im gesamten Turnier, das gerechtere Schweizer System anzuwenden. In der B-Gruppe wurden aufgrund nicht ausreichend vorhandener Teams im Losmodus die Plätze ab 33 ausgespielt. (Auch hier würde beim Schweizer System nicht die Zahl der Mannschaften eine Rolle spielen.) Aus deutscher Sicht verlief die Vorrunde super Erfolgreich. Von 15 Mannschaften schafften es 14 in die A-Gruppe. Na ja einer musste ja in der B-Gruppe die deutschen Fahnen vertreten. So war schnell klar wer in diesem Jahr der Schriftführer für die Deutsche Mannschaft sein wird.
In der 1. Runde der KO Spiele kam es leider schon zu rein deutschen Partien. Aber klar bei 14 Teams und 16 Begegnungen kann das passieren. Eine topbesetzte Begegnung fand, auf dem kaum bespielbaren Platz 1, statt. Els und Heinz (D) gg. Brigitte und Michel (F). Schade, denn es war ein reines Glücksspiel auf diesem Platz. Els und Heinz verloren zu 12.
Am Samstagmittag fanden noch 2 weitere Spiele statt, ehe es am Sonntagmorgen nach sehr kühler Nacht mit den weiteren Spielen, beginnend mit dem Viertelfinale, weiter ging. Noch immer war Deutschland hier gut vertreten (4 Teams). Schnell war klar, dass Deutschland ein Halbfinale unter sich austrug und somit zumindest ein Finalist stellen wird. Hier behaupteten sich Annegret und Detlef D. gegen Laura und Kai H. Im Endspiel war der Gegner das Team Ali und Jan P. aus NL. Erst als alle übrigen Spiele um die Plätze 3 – 56 beendet waren, begann am Sonntag um 15.00 Uhr das Endspiel am –alten- Boulodrome, welches unter der Beobachtung der restlichen Teilnehmer stand.
Der Spielverlauf ist schnell geschildert. Annegret und Detlef gingen nach Blitzstart mit 11:0 in Führung. Die Holländer waren sichtlich geschockt und zeigten sich verunsichert, aber nur bis zu ihrem ersten Punkt. Das baute sie so auf, dass ihnen wiederum 9 Punkte am Stück gelangen. Das war’s dann aber auch. Unter großem Beifall legte Detlef den 13. Punkt und wurde völlig verdient mit seiner Annegret in diesem Spiel der Sieger und für viele Teilnehmer überraschend INF Sieger 2017.
Die Platzierungen der Deutschen Teilnehmer.


1 Annegret und Detlef D.        LV VfN Hamburg/Schleswig-Holstein
4 Laura und Kai H.                 LV NdS/B, BfFnL Bremen
7 Uschi und Achim M.            LV Berlin Saunafreunde Berlin
8 Regina und Wolfgang Sch. LV NW BVFG Bielefeld
12 Inge R und Helmut H.       LV Südwest SSF Stuttgart
14 Andrea und Rüdiger F.      LV NdS/B FSG Osnabrück e.V.
16 Käthe und Kurt D.              LV Südwest NSB –Schwäbischer Wald
17 Els v.E. und Heinz O.        LV Bayern, Sportbund Helios Augsburg-Kissing
19 Susi und Timo S.              LV Südwest SSF Stuttgart
21 Ulrike und Bernd V.           LV Südwest SSF Stuttgart
22 Renate H. und Lothar E., DFK Fördermitglieder
24 Eva-Maria und Jürgen P.  LV NdS/B, FSV Braunschweig
29 Barbara und Klaus R.       LV NdS/B, FSV Braunschweig
32 Inge und Karl W. LV SW,  LV Südwest BffL Stuttgart
45 Bärbel und Heiner B.      LV SW, Sonnland Freiburg


Die seit letztem Jahr neu eingeführte Nationenwertung gewann erneut Holland vor Deutschland.
Bei der Siegerehrung wurde noch verkündet, dass die INF 2019 in Österreich, Kärnten, Rutar Lido Fkk See- Und Bädercamping statt finden wird.
Nach der Siegerehrung gab es erst auf Kosten der Sieger einen Umtrunk der Deutschen Delegation im Vereinsheim der Gastgeber. Danach trafen sich die noch verbliebenen Deutschen vor dem Wohnwagen von Detlef und Annegret. Jeder brachte noch was zu knabbern ein Bier oder ein anderes gutes Tröpfchen mit, um wiederholt auf das Siegespaar anzustoßen.
Mein persönliches Fazit. Eine rundum gelungene Veranstaltung mit sehr strukturiertem Ablauf. Sehr gute Gastgeber. Tolles Gelände. Der Turniermodus sollte dringend überdacht werden. Bärbel und ich spielten gg. alle vertreten Nationen. Gewannen von den 8 Spielen 5, verloren aber die zum Weiterkommen wichtigen Partien. Und zuletzt ein persönliches erreichtes Ziel. Zwei Plätze besser als in England.

H.B.

Meisterschaft Pétanque 2017 im Landesverband Südwest am 17./18.06. beim NSuF Mannheim

 

Auf dem sehr urigen Gelände in Heppenheim  trafen sich 16 Mixed Doubletten um den Landesverbandsmeister auszuspielen. Das Wetter hervorragend die Verpflegung auch, nur der Fußarsch auf einem Trail zum Boulodrome war erschwerlich. Doch schöne Plätze ließen den schweren Aufstieg bald vergessen. Am Samstag gab es 4 Runden am Sonntag nochmals zwei. Der Landesmeister stand tatsächlich auch erst nach der letzten gespielten Kugel fest. Punktmäßig waren 3 Mannschaften an der Spitze doch das beste Kugelverhältnis entschied zu Gunsten von Inge und Karl Wehler, vor unserem Sonnlandteam aus Holland Janneke und Johan.  Die anderen beiden Sonnlandteams Bärbel und Heiner Platz 6, sowie Sigrid und Peter Platz 9, gewannen je 3 Spiele und verloren auch 3 Spiele. Nur das Kugelverhältnis machte am Ende den Unterschied. H.B.

 

DFK Meisterschaft am 27./28.05.17 in Augsburg

Für diese Meisterschaft haben sich im Vorfeld 3 Sonnlandteams qualifiziert. Janeke und Johan Klouwer, Sigrid und Peter Böcherer, sowie Bärbel und Heiner Brecht. An 2 Tagen musste im Modus Schweizer System 6 Runden absolviert werden. Bei brütender Hitze an beiden Tagen kam es zu erwartenden und ganz unerwartenden Siegen, leider aber auch zu Niederlagen. 

 Das Endergebnis konnte sich dann aber sehen lassen. Am Start waren 62 Doubletten Böcherer's belegten mit 2 Siegen und 4 Niederlagen Platz 44. Brecht's siegten 4 Mal und verloren 2 Spiele und landeten auf Platz 17, Klouwer's waren ebenfalls mit 4 Siegen und 2 Niederlagen am Ende 10. Somit haben sich Brecht's und Klouwer's für die INF Meisterschaft Anfang September in Holland qualifiziert.  H.B

INF-Meisterschaft Boule in Norwich (GB) 03.09./04.09.16

Bärbel und Heiner machten sich auf den Weg nach Norwich, Brodlands, um dort als Mannschaft für Sonnland bei den INF Meisterschaften an den Start zu gehen. Nach einer kurzen Anreise mit dem Flugzeug von Basel nach London, ging es weiter mit Mietwagen zum Spielort, ca. 260 km entfernt. Hier kam die erste Aufgabe, sich im Linksverkehr zu Recht zu finden. Am Freitag um 18.00 Uhr traf sich die Deutsche Delegation, welche aus 15 Mannschaften und der Betreuerin Erika Eickhoff bestand, auf dem Campingplatz zur Teambesprechung. Erika erzählte über den Modus und was uns erwarten könnte. So gingen wir voller Tatendrang am Samstagfrüh um 09.00 Uhr auf den Bouleplatz. Ungewöhnlich waren die sehr schmalen Bahnen mit nur 2 Metern in der Breite. Gespielt wurde in 4er Gruppen jeder gegen jeden. Wie sich später herausstellen sollte, hatten wir etwas Lospech und bekamen 3 sehr schwere Gegner aus Holland (dem späteren Turnirrsieger), ein französisches Paar, welche als Geheimfavoriten gehandelt wurden (am Ende 7. Platz) und einem Team aus England. Wir verloren alle Spiele und mussten somit in der B-Gruppe weiter spielen. Hier waren alle Gegner machbar. Am Samstag gewannen wir dann auch prompt beide Spiele gegen ein belgisches und ein holländisches Team. Am Samstagabend gab es ein toller Galaabend mit Liveband und Musik vom Allerfeinsten. Am Sonntagfrüh fertigen wir zu Null ein Team aus England ab. Leider verloren wir die beiden anderen Spiele unnötigerweise und landeten somit auf Platz 43 von 52 angetretenen Mannschaften aus 8 Ländern. Etwas mehr wäre schon drin gewesen, somit haben wir beim nächsten Mal noch Steigerungspotential. Insgesamt eine tolle Erfahrung, wenn auch nicht ganz billig. H.B.

Bericht über Deutsche Meisterschaft in Bremen

Am 07.05.16 und 08.05.16 nahmen Bärbel/Heiner und Anneliese/Michel an den Deutschen Meisterschaften in Bremen teil. Doch der lange Anfahrtsweg sollte am Ende noch belohnt werden.  Auf dem schönen Gelände des Bffl Bremen wurden für 62 Doubletten aus ganz Deutschland 31 Bouleplätze mit unterschiedlichstem Untergrund gerichtet. Am Samstag standen 4 Spiele für jedes Team an. Anneliese/Michel gingen dabei mit 2 Siegen und 2 Niederlagen, wobei eine unnötig war, 12:13 verloren, in den Abend. Bei Bärbel und Heiner lief es etwas besser. Sogar ein Sieg gegen den INF Meister 2014 aus Braunschweig war zu verbuchen. 3 Siege und 1 Niederlage. Am Sonntagfrüh gins mit 2 Spielen weiter. Anneliese und Michel spielten wieder bei Spiele sehr lange, um am Ende 1 zu gewinnen und eins wieder knapp zu verlieren. Gleiches war bei Bärbel und Heiner, wobei das erste Spiel am Morgen mit Funny verloren ging, was natürlich wertvolle Kugelpunkte kostete. Im Endergebnis war Anneliese/Michel auf Platz 22, was einen Nachrückerplatz für die INF Meisterschaften im September in England einbrachte. Bärbel/Heiner landeten auf Platz 13 was einen direkten Platz für die INF bedeutet.  Sieger des Turniers mit 6 Siegen waren Susi und Timo Sommer vom SSF Stuttgart. Sie sind auch die amtierenden INF-Meister. H.B.

Südwest Landesverbandsmeisterschaft in Freiburg am 23./24. April 2016

Das schöne Freiburger Gelände öffnete für uns Bouler erfreulicher Weise ihre Pforten – lange vor der eigentlichen Urlaubssaison. Schließlich wird bei Sonnland Freiburg viel (nämlich im Sommer täglich) und gutes Boule gespielt, so war dort die Zeit reif für ein Landesverbandsturnier – schade, dass nur 7 auswärtige Doublettes den Weg in den südwestlichsten Zipfel unseres LVs fanden. Die Freiburger selbst stellten ebenfalls 7 Teams, so standen in der ersten Runde allen Auswärtigen Sonnländer gegenüber. Und wir Gäste hatten schon Respekt vor den versierten Spielern mit Heimvorteil.

Doch siehe da: Unter Turnierbedingungen geht manche Lockerheit verloren. Nur zwei Freiburger Mannschaften waren in der ersten Runde siegreich. Ab der zweiten Runde spielt in unserem Modus die Vereinszugehörigkeit keine Rolle mehr, sondern es spielen gemäß Schweizer System Gewinner gegen Gewinner und Verlierer gegen Verlierer soweit möglich. Jedoch wird unsere Landesverbandsmeisterschaft mit 6 Runden ausgeschrieben, damit ist bei so wenigen Teilnehmern das System deutlich überspielt. Nach den 4 Runden am Samstag gab es genau eine Doublette ohne einen Sieg sowie ein ungeschlagenes Team, das waren Corinna und Jörg (SSF Stuttgart, DFK-Meister 2014). Jörg stellte aus seiner Sicht zu Recht am Samstagabend fest: „Von mir aus dürfte das Turnier jetzt zu Ende sein!“. Außerdem hatten nach den 4 Runden 3 Doublettes je 3 Siege: Karl & Inge (BffL S), Heike & Günther (Sonnland) sowie Ulrike und Bernd (FLM Mannheim) lagen auf der Lauer, falls der Favorit am Sonntag vielleicht schwächeln würde.

Beim Pétanque ist nicht nur von einem zum anderen Tag die persönliche Form ganz unterschiedlich, sondern mitunter von Spiel zu Spiel. So mussten sich Jörg & Corinna (SSF S) im ersten Sonntagsspiel den (landesweit eher unbekannten) Freiburgern Günther und Heike geschlagen geben, die locker vom Hocker einfach gute Kugeln spielten und damit den Champion aus der Fasson brachten.

Danach jedoch, im letzten Spiel des Turniers, wo es sowohl für Heike und Günther (Sonnland) als auch für Karl und Inge (BffL S) um nichts weniger als den Turniersieg ging, schlug bei Günther der Heuschnupfen oder sonstige Malesse zu und vor allem Karls guten Leistungen ist der Turniersieg zuzuschreiben, so verbleibt der Wanderpokal vom LV SW ein weiteres Jährchen in BffL-Besitz!

Nicht nur einen sondern gleich zwei rabenschwarze Tage erwischten die Pokalverteidiger und Landesverbandsmeister vom Vorjahr Wolfgang und Elfriede Müller (BffL S), so ist das Boule eben.

Die Plätze 2 bis 6 trennten nur wenige Punkte, alle 5 Doublettes konnten 4 Siege aufweisen. Käthe und Kurt (NSB Schwäbischer Wald) schoben sich mit nur 2 Samstagssiegen aber guter Sonntagsarbeit unauffällig auf den zweiten Platz vor. Corinna und Jörg reichte eine hervorragende Samstagsleistung für Rang 3. Auch der älteste Teilnehmer Rudi schaffte mit Charlotte (nur wenig jünger, beide Sonnland) dank zweier souveräner Siege am Sonntag Platz 4. Die Mitfavoriten Ulrike und Bernd mussten sich (auch schmerzbedingt) mit Rang 5 zufrieden geben. Die Meistermacher Heike und Günther (Sonnland) verschlug es auf Rang 6 – Undank ist auch der Boule-Welt Lohn.

Das Wetter tat der guten Sonnland-Stimmung keinen Abbruch, es herrschte Übereinstimmung: „Das Wetter hätte schlimmer kommen können.“ Für zwei unbespielbare Plätze am Samstagnachmittag fanden sich Wege als Ersatz. Und die Sonnländer bemühten sich redlich um uns Gäste – ein großes Dankeschön an Sonnland Freiburg für diese gelungene Veranstaltung!

Inge Wehler.

Fachwart Pétanque im Landesverband Südwest

Europameisterschaften INF beim Lichbund Saar 28.8.-30.08.15

Sigrid und Peter B. hatten sich bei der letzten Deutschen Meisterschaft das Startrecht erkämpft. Zum ersten Mal gab es somit ein Teilnehmer Paar vom Sportbund Sonnland bei diesen INF Meisterschaften. Das Turnier war perfekt organisiert. Unterkunft und Verpflegung für 62 Doubletten aus 7 Nationen musste bewerkstelligt werden. Es mussten 8 Spiele an 2 Tagen absolviert werden. Sigrid  und Peter starten gleich mal mit 3 Siegen gegen starke Teams aus Belgien, Holland und Engländer. Am vierten Spieltag trafen sie auf den amtierenden deutschen Meister und verlor denkbar knapp mit 13:11. Im 5. Spiel kam wieder ein holländisches Pärchen als Gegner, welches wieder gewonnen wurde. Am 2. Tag gab es noch weitere 2 Siege und eine knappe 13:12 Niederlage. Am Schluss belegte das Team somit Platz 19. Für die erstmalige Teilnahme bei solch einer Veranstaltung eine Superplatzierung und für Sonnland mal wieder eine tolle internationale Werbung. P.B.